Ihr Titellll
Ihr Unte...rtitjjjnellööö
 


Familienrecht


Unterhaltsrecht: Kindes- und Ehegattenunterhalt



Nach einer Trennung und Scheidung ist häufig die Klärung der Ansprüche auf Zahlung von Kindesunterhalt oder Ehegattenunterhalt eine der dringlichsten Angelegenheiten.

Im Familienrecht werden die unterschiedlichsten Unterhaltsarten voneinander unterschieden. Dem Grunde nach differenziert sich der Unterhalt in den Ehegattenunterhalt sowie den Kindesunterhalt. Im Rahmen des Ehegattenunterhalts werden weiterhin der Trennungsunterhalt und der nacheheliche Unterhalt voneinander unterschieden.

Eine sehr wichtige Unterhaltsform stellt der Kindesunterhalt dar. Denn Kinder haben grundsätzlich einen Anspruch darauf, Unterhalt von Ihren Eltern zu erhalten. Dieser Grundsatz gilt selbstverständlich zu jeder Zeit, doch wird zumeist erst im Angesicht einer Scheidung zum Thema.
Im Gegensatz zum nachehelichen Unterhalt betrifft der Trennungsunterhalt die Zeit zwischen der Trennung und der rechtskräftig ausgesprochenen Scheidung. Diese Unterhaltsform dient dem Zweck, beide Ehepartner während dieser Phase finanziell abzusichern. Denn auch während der Zeit der Trennung tragen die beiden Ehegatten noch die Verantwortung dafür, dass dem anderen Ehepartner sein gewohnter Lebensstandard erhalten bleibt. Der Trennungsunterhalt muss durch Sie oder Ihren Rechtsanwalt schriftlich eingefordert werden. Automatisch erhalten Sie ihn nicht.

Nachehelicher Unterhalt beschreibt denjenigen Unterhalt, der ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung, bei Vorliegen der Voraussetzungen, beansprucht werden kann. Grundsätzlich ist zwar jeder Ehegatte nach einer Scheidung selbst dafür verantwortlich, für seinen Unterhalt zu sorgen, beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen kann dennoch ein nachehelicher Unterhaltsanspruch entstehen. Nachehelicher Unterhalt kommt beispielsweise dann in Frage, wenn eine nachgewiesene Bedürftigkeit des Ex-Partners vorliegt. Solch eine Bedürftigkeit kann sich zum Beispiel aus Alter, Krankheit oder einer derzeit besuchten Aus- oder Fortbildung ergeben.

Gerne prüfe wir auch bereits bestehende Unterhaltstitel wie z.B. ein Urteil / Beschluss vom Gericht oder eine Jugendamtsurkunde für Sie und kümmern uns ggf. um deren Abänderung.

Im Hinblick auf Trennungsunterhalt, nachehelichen Unterhalt oder Kindesunterhalt können wir Sie gerichtlich und außergerichtlich beraten und vertreten. Vereinbaren Sie dazu einfach einen persönlichen Beratungstermin in unserer Kanzlei.



 
 
E-Mail
Anruf